Add new comment

Papiermaché-Herzen mit Blumensamen - Guerrillagardening für Anfänger

Heute möchte ich eine wundervolle DIY-Idee vorstellen, die meine Mutter für meine Hochzeit vorbereitet hatte: Papiermaché-Herzen mit Blumensamen. Diese wunderschönen Samenherzen haben wir als Hochzeitsgeschenk erhalten und können es kaum erwarten diese bald an unterschiedlichen Orten auszustreuen, getreu dem Motto "let love grow". Das wäre dann quasi Guerrillagardening für Anfänger.

Für die Herstellung benötigt ihr:
Rotes Seidenpapier bzw. rote Papierservietten (in feine Streifen gerissen)
handelsüblichen Kleister sowie Wasser
Blumensamen (in dem Fall kommen die Samen aus dem eigenen Garten)
Je nach Gestaltungswillen auch weißes Papier, Stempel, Metallicstifte, etc.
Eine schöne Verpackung, sofern ihr die Herzen verschenken möchtet

Zuerst rührt ihr den Kleister nach Packungsanweisung an. Anschließend fügt ihr nach und nach das rote Seidenpapier hinzu, bis eine dickflüssige Masse entsteht. Mit den Händen formt ihr dann kleine Herzen und legt diese zum Trocknen auf beschichtetes Backpapier. Auf die noch nassen Herzen streut ihr dann die Blumensamen und lasst diese anschließend gut durchtrocknen, damit sie nicht schimmeln bzw. die Samen nicht anfangen auszutreiben.
Meine Mutter hat zusätzlich noch Herzen aus weißem Papier ausgeschnitten und die roten Herzen etwas versetzt darauf geklebt. Die weißen Herzen hat sie anschließend mit Stempeln oder goldenen Aufschriften wie "let love grow" beschriftet. Diesen Schritt könntet ihr jedoch auslassen, denn die roten Herzen an sich sind schon wunderschön.

Ich werde demnächst berichten, was aus meinen Herzen geworden ist, wenn ich diese ausgesät habe. Ich warte dafür auf einen regnerischen Tag, damit das Papiermaché direkt aufweicht und sich leichter zersetzt.

Filtered HTML

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.

Plain text

  • No HTML tags allowed.
  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Lines and paragraphs break automatically.