Tomaten und Chilis ansetzen

Für die Aussaat im Freien ist es noch zu früh, daher setze ich Tomaten und Chilis auf der Fensterbank an. Die Tomatensamen sind speziell für die Aufzucht in Kübeln und Ampeln gedacht. D.h. die Pflanzen werden nicht allzu groß, erbringen aber eine reiche Ernte. Die Chilisamen habe ich vom vergangenen Jahr aus der eigenen Ernte gesammelt. Ich bin sehr gespannt, ob diese Samen aufgehen.

Um Krankheiten keine Chance zu geben, schrubbe ich zuerst die alten Töpfe vom Vorjahr mit heißem Wasser. Die sauberen Töpfe befülle ich anschließend mit frischer Erde und drücke die Samen ca. 3 cm tief in den Boden. Beide Pflanzen gelten als Starkzehrer, d.h. sie benötigen frische, nährstoffreiche Erde. Zum Wasser gebe ich daher noch einen kleinen Schuss Bio-Dünger. Ich werde beobachten, wann es Zeit wird nachzudüngen. Wichtig ist, dass keine Staunässe entsteht, da sonst die Wurzeln der entstehenden Pflanzen faulen. Daher verwende ich ausschließlich Töpfe, aus denen das Wasser abfließen kann.

Gartenprofis würden die Samen übrigens einzeln in sogenannten Saatschalen ansetzen und erst später in große Töpfe umsetzen. Da ich etwas faul bin, setze ich die Samen direkt in großen Töpfe. Ggf. muss ich also schwache oder überschüssige Pflanzen später auszupfen, um den jungen Tomaten-/Chilipflänzen die optimalen Wachstumsbedingen zu bieten.

Ab April können die jungen Pflänzchen bei gutem Wetter auf den Balkon. Sie müssen jedoch behutsam auf die Witterung draußen vorbereitet werden. Ab Mitte Mai sollte es dann nachts warm genung sein, sodass die Tomaten/Chilis anschließend in eine windgeschütze und sonnige Ecke auf dem Balkon übersiedeln können. Tipp: Gemäuer heißt sich in der Sonne übertags auf und kann so nachts eine gute Wärmequelle für die jungen Pflanzen sein.

Add new comment

Filtered HTML

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.

Plain text

  • No HTML tags allowed.
  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Lines and paragraphs break automatically.